Stadtarchiv

Allgemeine Informationen

Im Stadtarchiv der Hansestadt Anklam sind seit dem 01.01.2013 auch standesamtliche Unterlagen aufgenommen worden, die für Ahnenforschung, Familiensuche und auch in Nachlassangelegenheiten sehr wichtig sein können. Die Aufzeichnungen beginnen mit dem Jahr 1874, also zu der Zeit, wo die Standesämter gebildet wurden und damit auch die Eintragungen nicht mehr in den Kirchenbezirken erfolgten, sondern im Standesamt der jeweiligen Gemeinde.

So wurden Urkunden eingelagert für 

  • Geburtenbücher, die älter sind als 110 Jahre, 
  • Eheregister, die älter sind als 80 Jahre und 
  • Sterberegister, die älter sind als 30 Jahre.

Das betrifft in erster Linie natürlich die Hansestadt Anklam selbst, aber auch einen sehr großen Teil der umliegenden Ortschaften, vor allem südlich der Peene. Dazu gehören bis auf Ducherow auch die ehemaligen Standesämter von Boldekow/Putzar, Gramzow, Iven, Krien, Medow, Pelsin/Bargischow, Spantekow und Teterin.

Rechtsgrundlagen

Voraussetzungen

Für Recherchen im Stadtarchiv der Hansestadt Anklam muss neben einer offiziellen und verbindlichen Beauftragung an das Sachgebiet Zentralen Dienste auch der Nachweis der verwandschaftlichen Verhältnisse, eine Bevollmächtigung oder zumindest aber doch das berechtigte Interesse glaubhaft gemacht werden.

Kosten

Die Gebühren bei Recherchen im Stadtarchiv der Hansestadt Anklam richten sich nach der Verwaltungsgebührenordnung und werden in jedem Einzelfall individuell nach dem tatsächlichen Aufwand berechnet. Diese Gebühren für Recherchen im Stadtarchiv sind auch dann zu entrichten, wenn die Suche erfolglos bleibt.

Fachlich freigegeben durch

Stadtverwaltung Anklam

Fachlich freigegeben am

25.09.2013