Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

4. Änderung des Flächennutzungsplanes der Hansestadt Anklam

Die von der Stadtvertretung der Hansestadt Anklam am 26.08.2010 beschlossenen 4. Änderung des Flächennutzungsplanes wurde gemäß § 6 Abs. 1 Baugesetzbuch mit Verfügung der höherenVerwaltungsbehörde vom 21.07.2011, Az.: VIII 430 b -512.111 - 59002 (4. Än) genehmigt.

Die 4. Änderung beinhaltet die Verlagerung der geplanten Gewerbefläche nordöstlich der Bahnanlage an den Bebauungsplanbereich südöstlich der Bahnanlage. Die ausgewiesene Gewerbefläche nordöstlich der Bahnanlage wird als Reservefläche im Flächennutzungsplan belassen. Die Erteilung der Genehmigung wird hiermit gemäß 3 6 Abs. 5 Baugesetzbuch bekannt gemacht.Die 4. Änderung des Flächennutzungsplanes einschließlich der Begründung und der zusammenfassenden Erklärung kann jedermann in der Stadtverwaltung Anklam, Fachbereich 1, Burgstraße 15, Zimmer 41 einsehen und über den Inhalt Auskunft verlangen. 
 
Eine Verletzung der in § 214 Baugesetzbuch bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften sowie Mängel in der Abwägung sind unbeachtlich, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Hansestadt Anklam geltend gemacht worden sind. Dabei ist der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, nach § 215 Baugesetzbuch darzulegen. Auf die Regelungen des § 5 der Kommunalverfassung für das Land Mecklenburg-Vorpommern wird hingewiesen:"Ein Verstoß gegen die Verfahrens- und Formvorschriften, die in diesem Gesetz enthalten oder aufgrund dieses Gesetzes erlassen worden sind, kann nach Ablauf eines Jahres seit der öffentlichen Bekanntgabe nicht mehr geltend gemacht werden, wenn bei der Bekanntmachung auf die Regelungen dieses Absatzes hingewiesen worden ist. Diese Folge tritt nicht ein, wenn der Verstoß innerhalb der Jahresfrist schriftlich unter Bezeichnung der verletzten Vorschrift und der Tatsache, aus der sich der Verstoß ergibt, gegenüber der Gemeinde geltend gemacht wird. Eine Verletzung von Anzeige-, Genehmigungs- oder Bekanntmachungsvorschriften kann abweichen von Satz 1 stets geltend gemacht werden. Außerdem wird auf die Vorschriften des § 44 Baugesetzbuch hingewiesen.

Hinweis:
Die amtliche Bekanntmachung zur Genehmigung der 4. Änderung des Flächennutzungsplanes wurde im amtlichen Bekanntmachungsblatt der Hansestadt Anklam "Anklamer Stadtkurier", Jahrgang 17, Nummer 13, erschienen am 28.01.2011, veröffentlicht. Die Unterlagen können im zuständigen Fachamt - Fachbereich 1 Bau und Immobilienmanagement, Burgstraße 15, 17389 Anklam - eingesehen werden.