Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Auszug - Bericht über den Ansiedlungsstand "Licorice"  

öffentliche/nicht öffentliche Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung und Tourismus
TOP: Ö 4
Gremium: Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Tourismus Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 23.03.2009 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:20 Anlass: Sitzung

Herr Kantel übernimmt das Wort.

Die Investoren befinden sich seit 2,5 Jahren in Gründung. Es soll ein mittelständisches Unternehmen entstehen. Es werden ca. 50 Arbeitsplätze entstehen. Mit dem Baubeginn wird Ende April zu rechnen sein.

Herr Kantel gibt den Anwesenden einige Erläuterungen zu dem nötigen Extrakten und verschiedenen pflanzlichen Stoffen.

 

Mit der Baugenehmigung ist in den nächsten Tagen zu rechnen.

 

Das notwendige Personal wird teilweise über die Sozialagentur bereitgestellt. Die Zusammenarbeit mit den Behörden ist sehr gut.

 

An dieser Stelle gilt der Wirtschaftsförderung, hier Herrn Lange ein großes Lob für den Einsatz. Auf kurzen Wegen werden unkompliziert die anstehenden Probleme gelöst.

 

Herr Meyer dankt Herrn Kantel für die Ausführungen und stellt die Frage nach Ausschreibungen für die Bauausführung.

 

Herr Kantel erläutert, dass die Aufträge bereits vergeben sind. Sicher werden auch einheimische Firmen mit einbezogen.

 

Vorstellbar wäre z. B. ein Kontakt zur Biogasanlage.

 

Auf die Frage nach einer möglichen Geruchsbelästigung antwortet Herr Kantel, dass es laut Gutachten keine wahrnehmbaren Gerüche geben wird.

 

Herr Lange erläutert, dass es einige Schwierigkeiten mit dem STAUN gab, die aber behoben werden konnten.

 

Herr Kantel erklärt, dass es der Produktionsbetreib 8 Monate nach Spatenstich erfolgt.

 

Herr Meyer dankt Herr Kantel und wünscht allen Beteiligten gutes Gelingen.