Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Auszug - Vorstellung Bauvorhaben "Sport- und Freizeitzentrum" in der Adolf-Damasche-Straße (ohne Vorlage)  

öffentliche/nicht öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Umwelt
TOP: Ö 3
Gremium: Ausschuss für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Umwelt Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 18.01.2006 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:05 Anlass: Sitzung

Der Entwurf für die Gestaltung des Sport- und Freizeitzentrums wurde von Frau Osikus vom Landschaftsarchitektenbüro Osikus & M

Der Entwurf für die Gestaltung des Sport- und Freizeitzentrums wurde von Frau Osikus vom Landschaftsarchitektenbüro Osikus & Meimerstorf vorgestellt.

 

Ziel der Gestaltung ist, für Kinder und Jugendliche verschiedenen Alters und für Erwachsene ein großen Spektrum an Abwechslung zu schaffen.

Der Ausbau eines  Rundweges erfolgt in Asphalt, ohne Randbegrenzung

(Breite ca. 2 m). Ein Kletterhügel wird in einer Höhe von 3 m mit Kunststoffbelag und einer Anbaurutsche entstehen. Der Fallschutz erfolgt generell im Sand.

Auf der großen Sandfläche im zentralen Bereich wird ein Vogelnest, eine Drehscheibe, 2 Federtiere sowie ein Kletterfelsen, Höhe bis 3 m angeordnet.

Die vorhandene 80-Meter-Laufbahn erhält einen Kunststoffbelag.

Im westlichen Bereich ist eine Steg- und Brückenkombination mit Bambushain vorgesehen. Parallel zum bereits vorhandenen Kleinspielfeld wird ein Basketballplatz angeordnet (Befestigung in Asphalt).

Die gesamte Anlage wurde aus lärmtechnischen Gründen in den südlichen Bereich der Freifläche verschoben; es werden im nördlichen Bereich keine Sitz- und Spielgelegenheiten angeboten. Die b ei den Erdarbeiten anfallenden Mengen werden nördlich der großen Sandfläche als Wall aufgeschüttet und mit einer kleinen Tunnelanlage versehen.

 

Die Fragen zum Geräuschpegel und Lärmschutzgutachten beantwortet Herr

Dr. Lubenow:

Ein Lärmschutzgutachten liegt vor. Wenn die gesamte Spielfläche genutzt wird, werden die festgelegten Geräuschemissionswerte nicht überschritten.

Subjektive Störungen durch den Ballfangzaun werden durch Netz oder Gitter vor dem Ballfangzaun minimiert.

Im nördlichen Teil sind zur optischen Abgrenzung der Eigenheime umfangreiche Strauchpflanzungen anzuordnen.

 

Die Müllentsorgung (Abfallbehälter) sollte in Abstimmung mit der Stadt sehr stabil aber so einfach wie möglich gehalten werden.

 

Die Gestaltung der Fläche wird am 31.01.06 in einer Einwohnerversammlung nochmals vorgestellt.

 

Die Mitglieder des Bauausschusses geben der Gestaltung des Sport- und Freizeitzentrums ihre Zustimmung.

Abstimmungsergebnis:

Abstimmungsergebnis:

 

Ja-Stimmen:

7

Nein-Stimmen:

0

Enthaltungen:

0