Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Auszug - Informationen des Bürgermeisters  

öffentliche/nicht öffentliche Sitzung der Stadtvertretung
TOP: Ö 14
Gremium: Stadtvertretung der Hansestadt Anklam Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 10.05.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:35 - 18:25 Anlass: Sitzung

 

Herr Galander informiert, dass zwischenzeitlich die Genehmigung des Haushalts 2012 durch den Landkreis eingegangen ist. Das Schreiben wird den Stadtvertretern per E-Mail zur Verfügung gestellt. Die Kreditaufnahme wurde nicht genehmigt, aber dass stellt keine großen Probleme dar, da noch Fördermittelanträge laufen. Die Haushaltssatzung soll jetzt schnellstmöglich veröffentlicht werden.

 

Die Mediation soll allen möglich sein. Derzeit wird noch ein neues Angebot eingeholt.

 

Am 10.05.2012 um 14:30 Uhr wurde auf Grund der aktuellen Situation eine außerordentliche Hauptausschusssitzung einberufen. Die Polizei hat über die in den letzten Tagen stattgefundene Gewalt zwischen zwei größeren Gruppen von Jugendlichen informiert. Anders als in den Medien beschrieben, können diese beiden Gruppen nicht ausschließlich der linken oder der rechten Gesinnung zugeordnet werden. Es handelt sich um Jugendliche im Alter von 14-26 Jahren. Es wurden bereits 5 Verdächtige verhaftet, aber nur eine Person sitzt in Untersuchungshaft.

Die Polizei hat die Frage aufgeworfen, was die örtliche Verwaltung tun kann. Da Alkohol eine entscheidende Rolle bei der Problematik zu sein scheint, wird derzeit ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen geprüft. Es erfolgt bereits eine verstärkte Kontrolle der markanten Punkte durch die Polizei. Desweiteren sollen die Schulsozialarbeiter mehr in Ihrer Tätigkeit unterstützt werden.

Man sollte diese Problematik nicht verharmlosen, zumal eine solche Situation noch nie vorgekommen ist. Dennoch muss beton werden, dass für die Bevölkerung keine akute Gefahr ausgeht.

 

Der öffentliche Teil der Stadtvertreterversammlung ist damit beendet. Herr Starigk verabschiedet die Gäste und die Presse. Die Nichtöffentlichkeit wird hergestellt.