Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hilfsnavigation

Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Auszug - Einwohnerfragestunde (gemäß § 15 Abs. 2 der Geschäftsordnung der Stadtvertretung)  

Sitzung des Hauptausschusses
TOP: Ö 4
Gremium: Hauptausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 05.12.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 16:45 Anlass: Sitzung
Raum: Beratungsraum 18 - Rathaus I
Ort: Markt 3, 17389 Anklam

Es sind keine Einwohner anwesend. Die Stadtvertreter haben die Möglichkeit Fragen zu stellen.

 

Frau Rauchmann wurde gebeten zu fragen, wann sich die Expertengruppe zum Thema Schwimmhalle wieder trifft, da der Informationsfluss grade als unzureichend empfunden wird. Herr Galander sagt, dass es derzeit einfach keinen neuen Stand und damit keine Notwendigkeit für ein Treffen gibt. Wenn es im Februar ein Ergebnis aus dem Verhandlungsverfahren gibt, wird der Verein wieder informiert.

 

Herr Dr. Schultz fragt nach der Preiserhöhung für die Grabpflege auf dem städtischen Friedhof. Die Kosten sind für 2020 um 120 Euro gestiegen, ohne das es eine Vorankündigung gab.

Frau Thurow erklärt, dass das ein Angebot der Diakonie ist, welches nur über die Stadt weitergeleitet wird. Man kann jederzeit einen eigenen Anbieter dafür nutzen. Dieses Angebot hat nichts mit der Friedhofgebührensatzung zu tun, sondern ist ein Angebot der Diakonie, da sie bereits auf dem Friedhof tätig sind.

 

Herr Campe möchte wissen, ob nächstes Jahr auch die Ortsteile bei der Weihnachtsbeleuchtung bedacht werden.

Frau Thurow sagt, dass das nicht möglich ist. Herr Galander relativiert, dass wenn beispielsweise die Löschgruppe in Stretense einen Baum schmückt, die Stadt sicher auch die Lichterkette bezahlen kann.