Hilfsnavigation

Dies ist ein moderiertes Gästebuch.
Ihr Beitrag bleibt solange unsichtbar, bis er von unserer Redaktion gesichtet wurde.

 Neuer Gästebuchbeitrag    Gästebuch der Hansestadt Anklam - schreiben Sie uns!
Lufter,Karl aus: Sankt-Ingbert
Hallo liebe Anklamer! Nun ist es soweit wir kommen am 20.08. Zu ihnen in dieser wunderschönen Stadt zu Besuch. Wir freuen uns und hoffen das das Wetter mitspielt.Bis bald. Karl und Margrit.
2013-08-18 11:17:08

Bodo Jensen aus: Adelaide Sued Australien
Die besten Gruesse an meine alte Heimat,Von down under
Ich habe Anklam 1958 verlassen und bin in Australien seit 1966 aber die Heimat ist immer noch Anklam mein zentrum der welt.
2013-07-11 11:01:49

Sabine aus: Berlin
Ich war gestern in Anklam und mir hat die Stadt sehr gefallen. Ist doch eine angenehme Abwechslung zur Großstadt gewesen. Zudem empfand ich die Menschen dort als nett und höflich, das hat man hier auch nicht ständig. Wenn ich Zeit habe, dann werde ich wahrscheinlich nochmal einen Abstecher machen.
2013-06-10 18:54:17

Cornelia aus: Scheibenberg
Hatte ein wunderschönen Urlaub in Anklam leider muß ich auch mecken, eure Stadt könnte sehr schön sein wenn nur nicht überall der Müll wäre. Daumen hoch für die Gastfreundlichkeit.
2013-04-27 20:06:16

Gerd Schiller aus: Berlin
Alle Achtung und Hut ab lieber Holger Thomaneck !!!
Sage nun blos nicht das ich am Zuge wäre, das könnte ich mir echt finanziell nicht erlauben. Mir bleibt nur die mündliche "Werbetrommel" für Anklam erklingen zu lassen. Glaube mir, dies tue ich im Rahmen meiner Möglichkeiten. Es wäre ja auch Schwachsinn alle ehemaligen Anklamer und Freunde Anlams auffordern zu wollen nach Anklam zu ziehen.
Ich nehme alles zurück und streue Asche auf mein Haupt.
Viele Grüsse an alle Freunde und Unterstützer Anklams, Gerd Schiller.
2013-04-10 13:10:28

Bodo aus: NF
Schaue mir auch sehr oft die Umgebung vom Marktplatz an Leider ist es Wochen nein Monate nicht möglich. Dabei wäre es schön, den Anfang bzw. Fortschritt des Baugeschehens verfolgen zu können. Habe selbst viele Jahre in Anklam gelebt.Und so eine webcam ist auch immer ein Stück Werbung. Also bitte. Undich bin nicht der Einzige, der sich über die defekte Webcam äußert. LG nach Anklam aus dem Land zwischen den Meeren
2013-04-08 14:45:33

Sven aus: Erfurt
Hallo liebe Anklamer,
ich schaue fast täglich auf die Homepage der Stadt,und ich vermisse etwas, nämlich Eure Webcam.Dauern die Reparaturarbeiten wirklich so lange ?
Ich war mit meiner Familie mehrmals in Anklam und Umgebung im Urlaub und es hat uns immer sehr gut gefallen,deswegen schaute ich, immer auf den schönen Marktplatz um Erinnerungen wach werden zu lassen.
LG :-)) aus Thüringen
2013-02-27 10:44:11

Holger Thomaneck aus: Schweiz
So, heute will ich mal nicht meckern, sondern mitteilen, dass ich gehandelt habe. Auch wenn ich nur ab und zu mal in Anklam bin und es ein weiter Weg von der Schweiz ist, habe ich jetzt nach über 32 Jahren und zwar seit 01. März wieder eine Wohnung in der Siedlung der Stadt. Klar Hotel wäre sicher billiger, aber was soll's, mit einer Adresse in Anklam zeige sicher mehr Verbundenheit zum Ort. Ein erster Schritt zur Rückkehr? Vielleicht? Aber frühestens als Pensionär. Bis bald, Euer neuer Anklamer Holger Thomaneck
P.S. Gruss an Gerd Schiller: "So macht man das!"
2013-02-23 06:58:26

Schneewittchen aus: Berlin
"SCHNEEWITTCHEN" sucht DICH!! (gemeinsame Zugfahrt von Berlin bis Anklam am 14.02.13)
Hallo Unbekannter! Es tut mir wahnsinnig leid, dass ich so schroff reagiert habe, nachdem Du mich im Zug so charmant angesprochen hast. Dafür möchte ich mich bei Dir entschuldigen! Ich hoffe, Du liest das. Wir sind am 14.2. mit dem Regio von Berlin bis Anklam gefahren. Du bist dort ausgestiegen, während ich Richtung Stralsund weiterfuhr. Es wäre schön, wenn ich mich nochmal persönlich bei Dir entschuldigen könnte.
Du hattest mich noch nach meinem Vornamen gefragt - den kennst Du also schon mal - ich weiß Deinen aber nicht. Das macht die Suche nach Dir leider unmöglich...
Bitte melde Dich, wenn Du Dich angesprochen fühlst. Danke!
2013-02-17 21:50:11

Gerd Schiller aus: Berlin-Pankow
Zum Eintrag von Holger Thomaneck folgendes:
OK, ich bin kein gebürtiger Anklamer sondern "nur" ein ehemaliger Feriengast dessen Vater aus Anklam stammt, sowie ein Großteil meiner Verwandtschaft, auch meine ich Anklam von vor 1980 wenn ich etwas über Anklam berichten möchte, aber das was Holger Thomaneck da in seinem Eintrag schreibt lässt mir keine Ruhe.
Holger, wie kannst Du diese Stadt lieben wenn Du sie im Prinzip schon so aufgegeben hast?
Ist ja richtig erbauend wie jemand aus dem fernen Nürnberg (eine Stadt die, außer der Zerstörung im 2. WK., nicht das geringste vergleichbar mit Anklam ist - und im besonderen nicht vergleichbar mit der Zeit nach 1989) seine Kritikpunkte über Anklam ausschüttet.
Ich sage keinesfalls Holger hätte total Unrecht mit seinen Kritikpunkten. Wer jedoch so harsche Schelte über seine ehemalige Heimatstadt ausgießt, der sollte vielleicht auch einen kleinen Trumpf im Ärmel haben wie diese "jetzt Situation" abänderbar ist.

Gerd Schiller
2013-02-01 15:15:19

Monique Garbe aus: Petersdorf
Hey..

Ich selbst habe auch noch vor 7 Jahren in Anklam gewohnt, bevor wir nach Petersdorf bei Oldenurg OLB zogen.
2 mal im Jahr fahren wir immernoch wieder nach Anklam, weil dort meine Verwandtschaft und Freunde sind..
Ich liebe diese Stadt, die ist einfach wundervoll.. ist aber nur traurig anzusehen, wie viele Menschen dort weg ziehen:(
Aber ich werde der Stadt immer treu bleiben und sie besuchen gehen :)

Mit freundlichen Grüßen
Monique
2013-01-05 13:26:25

Alexander Anklam aus: Braunschweig
Ich muss sagen, ich finde die Stadt Anklam einfach großartig und spitze. Es ist kaum zu glauben, den Nachnamen einer Stadt zu tragen. Ich fühle mich sehr verbunden und ich war bisher zwar erst einmal da, aber ich trage wirklich Stolz in mir. Es ist schön nach der gleichnamigen Stadt zu heißen. Viele Sehenswürdigkeiten und Attraktionen gibt es hier zwar nicht, trotzdem finde ich, dass was es hier gibt ganz ok. Ich freue mich schon riesig, wenn ich nach Anklam wieder hin komme und endlich mal etwas mehr Zeit zum Besichtigen der Stadt finde. Als ich nämlich das letzte Mal in Anklam war, bin ich auch nur mehr oder weniger durch gefahren und habe nur kurz am Anklamer Grill Rast gemacht. Wenn ich das nächste Mal nach Anklam fahre, liegt es mir auf jeden Fall daran, dass ich mir mal das Steintor besichtigen. Außerdem möchte ich mir gerne mal die Nicolaikirche und Marienkirche sowie das Lilienthalmuseum ansehen. Auch das Anklamer Kino würde ich besichtigen und mir eventuell eine Kinovorstellung anschauen. Das Blöde ist, dass die Entfernung sehr groß ist und man nicht einfach so sagen kann, dass man mal so locker vier, fünf Stunden jedes Wochenende rüberfährt, nur um in die Stadt, nach der man mit Nachnamen heißt, zu fahren. Das geht vielleicht so zwei, drei Mal im Jahr. Wenn man vielleicht Urlaub an der Ostsee macht, passt es ganz gut, mal in Anklam Rast zu machen, da es mehr oder weniger auf dem Weg liegt und man seinen Urlaub damit verbinden kann, indem man sich vielleicht ein paar Stunden Zeit nimmt, um nach Anklam zu fahren.
2013-01-02 10:39:01

Evelyn Ehlert aus: Anklam
hallo liebe organisatoren des weihnachsmarktes 2012!
Ich habe mich dieses jahr richtig auf den weihnachtsmarkt in anklam gefreut, durch die Publizierung in der tageszeitung und das schöne programmheft war meine vorfreude geweckt. doch leider wurde ich enttäuscht. als ich am eröffnungstag gegen 19.00 uhr mti meiner familie über den weihnachtsmarkt schlenderte und in die frauenstrasse einbog war außer dem toom-baumarkt,dem modestübchen und einem glühweinzelt nichts mehr offen, obwohl im programmheft angekündigt die frauenstrasse und der markt bis 22.00 uhr geöffnet sein sollten. sicher ihr als organisatoren könnt da nicht so viel dran ändern, aber von den anklamern unternehmern bin ich mal wieder enttäuscht. der handel in anklam beschwert sich regelmäßig über die außwärts einkäufe der anklamer bürger, aber dieses verhalten nenne ich arroganz gegenüber der anklamer bevölkerung.
anscheinend sind unsere anklamer händler immer noch nicht in der marktwirtschaft angekommen.
besonders schön fand ich die idee mit der eisbahn, ein großes lob für euch als organisatoren, den kindern müssen alternativen zu fernseher und computer gegeben werden. auch der lichterglanz auf dem markt war sehenswert.
ich wünsche euch für die vorbereitung der 2013 anstehenden feste gutes gelingen und begrüße solche aktivitäten der stadt für die bevölkerung anklams und ihrer gäste. anklam kann dadurch nur an ansehen gewinnen.
2012-12-20 22:10:03

Holger Thomaneck aus: Schweiz
Ich bin in Anklam geboren, habe 22 Jahre in dieser Stadt gelebt, bis ich 1981 in den sogenannten "Westen" nach Nürnberg ausreisen musste.
Und doch fühle ich mich immer noch mit Anklam sehr verbunden und lasse es mir auch nicht nehmen, trotz der grossen Entfernung von über 1000 km mindestens einmal im Jahr die Heimat zu besuchen. Ich bin auch Mitglied im Förderverein der Nikolaikirche, da mir der Erhalt dieses Gebäudes sehr wichtig ist. Täglich lese ich den Norkurier und darum reisse ich jetzt mal mein grosse Klappe auf.

Ich liebe diese Stadt und muss doch sagen: "Für Anklam gibt es keine Zukunft!". So viele Jahre nach der Wende und permanent geht es bergab. Wenn ich nur daran denke, wie wenig durch die Kriegszerstörungen übrig geblieben ist und was von dem Übriggebliebenen noch alles abgerissen wurde. Gut, man hat eben so lange gewartet bis vieles nicht mehr zu retten war. Das konnte auch nur geschehen, weil die Stadtoberhäupter seit Jahren mehr mit der Erhaltung ihrer Posten und Ämter als mit den Problemen der Stadt zu tun hatten. Motivation der Bevölkerung - in Anklam ein völliges Fremdwort. Unsere Vorfahren, die so stolz auf ihr Anklam waren, müssten sich heute für ihre Stadt schämen. Ständig schiebt man als Begründung fehlende Finanzen in den Vordergrund. Es wird viel zu viel nur rumgejammert. Nach dem Krieg haben alle Anklamer die Ärmel hochgekrempelt, da war auch kein Geld da. Ich will nicht noch Beispiele aus anderen Jahrhunderten bringen, die sollte man als Anklamer kennen. Nach der Wende war aber Geld da und da wären die Stadtpolitiker gefordert gewesen! Aber die schaffen es ja nicht mal eine Art Subbotnik mit allen Anklamern auf die Beine zu stellen. Mit brennender Peene und solchem Zeug lenkt man schön von allem ab. Man kann da zwar was erleben aber nicht davon leben. Anklam braucht echte Taten und kein Kompetenzgerangel. Ich habe mich schon sehr oft mit dem Gedanken befasst zurückzukehren, aber was soll ich in so einer Stadt?
Im Hochsommer sah ich Kinder am Nordufer der Peene bei über 30°C Ball spielen. Es gab auch Kinder die leichtsinnigerweise von der Peenbrücke ins Wasser sprangen. Wo ist die Badeanstalt? Na gut, dafür hat man jetzt so einen blöden Campingplatz für eine Hand voll Wohnwagen. Eine Stadt am Wasser und man kann nicht baden? Wo ist der Schiffsverkehr in beide Richtungen? Eine Stadt am Wasser und es fährt kein Schiff? Frischer Fisch aus dem Fischladen. Wo ist die Räucherei, wo sind die Fischer? Eine Stadt am Wasser und man bekommt keinen frischen Fisch? Restaurants? Nicht ein einziges mit etwas gehobenem Niveau, ich habe sie mir alle angeschaut. Die ausländischen mehr kitschig als schön, okay das Essen geht noch. Da muss man erst zum Gutshaus nach Stolpe fahren. Ja, so sehen Touristen Anklam, genau so - nicht nur ich. Dann nennt man sich auch noch Tor zur Ostsee. Das Tor steht soweit auf, dass alle schön durchfahren und keiner tut was. Obwohl, man kann ja noch hinterherschauen. Also wen wundert es, dass so viele Menschen abwandern. Wollt Ihr wirklich so weiter machen und Euch permanent die Butter vom Brot nehmen lassen? Gejammer bei Sellering? Der kann auch nicht zaubern. Ich möchte endlich wieder nach Hause, aber nicht in so einer Stadt. Aber egal, ich liebe diese Stadt und die Menschen die in ihr leben. Nicht aber die Leute, die etwas bewegen könnten und es nicht tun. Holger Thomaneck
2012-10-15 13:00:34

Reiner Utes
Ich habe von 1958-61 meine Lehre beim VEB-Bau (K) in der Demminer Str. gemacht. Ausbilder war Gerhard Breitsprecher, war ein guter Ausbilder und hat uns viel beigebracht. Gerhard wenn du dies liest, würde ich gerne von dir hören!!! Würde mich auch besonders über ein Lebenszeichen damaliger Mitlehrlinge sehr freuen!!!
2012-09-27 13:13:54

Neuer Gästebuchbeitrag  Seite: 1 |  2 |  3 |  4 |  5 |  6 |  7 |  8 

Ansprechpartner

FB 2 Finanzmanagement und Zentrale Dienste
Fachbereichskoordinatorin
Markt 3
17389 Anklam
Telefon:  03971 835 127
Fax:  03971 835 178
E-Mail:  U.Strumpf@anklam.de
Raum:  19

Kontaktformular

Ins Adressbuch exportieren

Link zur Webseite Anklam-baut.de

Externer Link: Zur Webseite Anklam-baut.dea

Werbekampagne "Baustelle offen"

Baustelle_offen