Hilfsnavigation

Hansestadt Anklam – Backsteingotik trifft Kulturgeschichte

Ein besonders sehenswerter Geheimtipp ist das Anklamer Stadtmuseum im Steintor. Das Bauwerk selbst zählt heute zu den schönsten Backsteintoren Norddeutschlands und ist im Übrigen das wichtigste erhaltene Zeugnis der mittelalterlichen Befestigungsanlage der einst mächtigen und bedeutenden Hansestadt. Hier, im ältesten regionalgeschichtlichem Museum im östlichen Vorpommern, wird die wechselvolle Geschichte der Stadt sowie der Hansezeit an der Peene, eindrucksvoll erlebbar. Hinter dem leuchtend roten Backstein des aus dem 13. Jahrhundert stammenden 32 Meter hohen Wehrturm, erwarten den Besucher auf fünf Etagen eindrucksvolle Exponate aus Ur- und Frühgeschichte, Slawen- und Wikingerzeit, Hanse-, Schweden- und Preußenzeit. Als Dauerleihgabe des Landesamtes für Kultur und Denkmalpflege befindet sich überdies einer der kostbarsten Schätze Pommerns aus der Zeit des 30-jährigen Krieges in der ständigen Ausstellung des Museums – der „Anklamer Münzschatz“, der rund 3000 Münzen und zahlreiche Schmuckelemente umfasst.  Neben interessanten Einblicken bietet das Museum im Steintor seinen Besuchern nach 111 Stufen  auch einen atemberaubenden Rundblick über die Dächer der Stadt und das angrenzende Peenetal. Sollten Sie bereits mehr als 70 Lenze zählen, haben Sie die Möglichkeit, sich nach dem Aufstieg in das Gipfelbuch des Museums einzutragen. Vorträge, Ausstellungsgespräche, kleine Konzerte und vielseitige Sonderausstellungen laden immer wieder aufs Neue zu einem Museumsbesuch ein. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1989, begeistert das sehenswerte Museum im Steintor Besucher aus aller Welt und ist inzwischen zu einem echten Geheimtipp avanciert.

Abteilungen der ständigen Ausstellung:


-          Ur- und Frühgeschichte im Peeneurstromtal
-          Slawen und Wikinger an der Peene
-          Stadtgründung
-          Anklam und die Hanse
-          Anklam im Mittelalter
-          Mittelalterliche Gerichtsbarkeit
-          Anklam im Dreißigjährigen Krieg
-          Anklam – Grenzstadt zwischen Schweden und Preußen
-          Anklam im 19. Jahrhundert
-          Anklam zwischen 1933 – 1949

Ansprechpartner

Schulstraße 1
17389 Anklam
Telefon:  03971/ 24 55 03
Fax:  03971/25 84 71
E-Mail:  info@museum-im-steintor.de
Internet:  www.museum-im-steintor.de

Kontaktformular

Ins Adressbuch exportieren

Flyer

Flyer Museum im Steintor [PDF: 1,1 MB]

Flyer Museum im Steintor 2 [PDF: 936 KB]

Flyer Museum im Steintor 3 [PDF: 358 KB]